So wählst du deine Realität jeden Tag selbst

Hallo, ihr Lieben! :) 

Täglich durchströmen uns ca. 50.000 Gedanken. Vielleicht sind es mehr, vielleicht sind es weniger. Wir wissen aber, dass es ziemlich viele sind. Viele rauschen an uns vorbei, andere nehmen uns komplett ein. Manche bringen uns Freude, andere machen uns Angst. Ein paar inspirieren uns, ein paar verunsichern uns.

Wichtig ist zu verstehen, dass Gedanken nicht nur diese „Selbstgespräche“ in unserem Kopf sind. Gedanken bestimmen unsere Erfahrung, unser Fühlen und unsere Physiologie. 

Wenn sich meine Mutter sich gerade Sorgen um mich macht, weil sie in den Nachrichten gesehen hat, wie gefährlich Berlin eigentlich ist, dann ist der Zustand (ihre Angst, ihr Schmerz und ihr Herzpochen) nur durch ihre Gedanken entstanden. Wenn ich Herzklopfen, schwitzige Hände und unregelmäßigen Atem spüre, weil mich gerade eine hübsche Frau anlächelt, dann entsteht dieses Gefühl ebenfalls durch meine Gedanken. 

Das heißt jetzt nicht, dass uns nichts aus der Außenwelt erreicht oder das es die äußere Realität gar nicht gibt. Klar gibt es sie! Natürlich beeinflusst sie uns, aber unser Zustand wird immer in uns generiert. Wie? Durch die Art, die Qualität und Beschaffenheit deiner Gedanken. Die Erfahrung deines Seins (und deiner Wahrnehmung) entsteht in dir. 

Wie wir uns fühlen, entsteht immer in uns. Durch die Art, die Qualität und Beschaffenheit unserer Gedanken.Andrej Uhrich

Stell dir vor du hast eine Quelle in deinem Bewusstsein aus der immer frisches Denken sprudelt. Manche Gedanken sind dir vertraut, andere sind komplett neu. Manche Gedanken sind Teil deines Gedankensystems (z.B. deine Gewohnheiten), andere treten einzeln auf. Manche erscheinen dir wichtig, andere eher total banal.

Was haben aber diese Gedanken nun alle gemeinsam? Richtig! Es sind nur Gedanken! Du kannst sie metaphysische Entitäten nennen, wenn es dir hilft. Deine Gedanken sind flüchtig. Sie ziehen also immer von alleine weiter. Es kommen auch immer wieder neue Gedanken. Und genau so schnell wie sie kommen, können diese auch wieder verschwinden.

„Okay, was hat denn das Ganze jetzt mit Realität wählen zu tun?“, fragst du dich vielleicht. Nun, in jeder Situation, in jedem Moment deines Lebens sprudelt es Gedanken aus dieser Quelle deines Bewusstseins. Frisches Denken kommt also die ganze Zeit dazu. In jedem Moment kannst du dir aus einer weiten Palette deiner Gedanken auswählen, wie du dein Sein und deine Realität wahrnehmen möchtest. Dies ist deine Gabe!

Ein Beispiel: Hier in Berlin, leite ich regelmäßig Meditationen für eine Gruppe toller Menschen. Es ist immer eine großartige Erfahrung und macht mir großen Spaß. Jedes Mal, wenn ich dazu stoße werde ich von Gedanken überflutet. Und genau jetzt beginnt die Auswahl der Realität. Welche Realität wähle ich für mich in dem Augenblick? Meine einzige Aufgabe ist diese Wahl zu treffen. Nicht die Kontrolle der Gedanken. Nicht das Verurteilen der Gedanken. Nicht das Suchen nach den „besten“ Gedanken.
Wähle also! :)

Sagen wir mal, jemand aus der Gruppe stellt mir eine Frage über das Meditieren. Die ganze Gruppe hört zu. Im Moment kommen verschiedene Gedanken hoch (automatisch und selbständig) und ich habe jetzt die Wahl. Folgende Gedanken kann ich also wahrnehmen:

  1. “Wie wirke ich jetzt wohl auf die Andere?“ Dieser Gedanke macht mich nervös. Den möchte ich jetzt im Moment nicht wählen. Was steht mir noch zur Verfügung?
  2. “Die Person, die gerade fragt hat einen coolen Haarschnitt.“ Dieser Gedanke hat eine ganz andere Qualität, aber ist nicht passend. Was gibt es noch?
  3. “Jetzt ist der Moment gekommen, wo ich mich vor den Anderen beweisen kann! Meine Antwort wird so gut sein, dass mich alle lieben werden.“ Dieser Gedanke ist so lustig (weil abstrus) und ich muss selbst über mich schmunzeln. Weiter! Welche Gedanken gibt es noch?
  4. “Du kannst der Person am besten dienen und die Frage beantworten, wenn du der Person Achtung und Liebe schenkst“ Ah, der Gedanke gefällt mir. Den wähle ich für den Moment. Mal gucken was passiert.
  5. “Die Geschichte, die dir vor einem Jahr passiert ist, passt echt gut im Moment, um die Frage zu beantworten.“ Jep, fühlt sich stimmig an. Danke!

Natürlich kann dort noch viel mehr passieren (oder viel weniger). Und in jedem Moment sprudelt diese Quelle (wo die Gedanken herkommen) immer weiter. Ich verlasse mich einfach darauf, dass im richtigen Moment das Passende kommt. Und selbst wenn nicht, ich habe immer noch die Wahl. Ich brauche den Gedanken (die Realität) nicht zu wählen, die mir nicht gefallen. Ich warte einfach bis etwas besseres ankommt. Es gibt hier keine Wahrheit, sondern nur deine Realität (deine Gedanken). Und es kommen ständig neue! Welche davon wählst du? ;)

Achte einfach mal darauf, was du in den nächsten Tagen denkst. Wenn dir dieser Gedanke nicht gefällt, warte auf einen anderen. Wie du diese Gedanken wählst, kannst du nur für dich selbst erfahren. Ich habe zur Zeit das Gefühl, dass ich wie bei einem Smartphone nach links oder recht streiche. Ganz nach dem Motto: Nö, nö, nö, nö… oh ja auf jeden Fall! :D 

Es macht Spaß und ist einen Versuch wert. Denn deine Unsicherheit, deine Angst, deine Unzufriedenheit, dein Stress, deine Unruhe, dein Verlangen nach mehr usw., haben mehr mit deinen Gedanken zu tun, als du vielleicht jetzt zu glauben vermagst. 

Achte also einfach mal in den nächsten Tagen auf deine Gedanken und versuche mal nach „links“ oder „rechts“ zu streichen (oder was auch immer deine Methode sein mag).
Denn du hast die Wahl! Dies ist deine Gabe! 

Wenn dir ein Gedanke (und der damit verbundene Zustand) nicht passt, dann warte bis ein anderer kommt.

Ich drücke dir die Daumen bei dem Versuch. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen du sammelst. 

Hat dich dieser Blog-Artikel inspiriert und könnte er auch für deine Freunde interessant sein? Dann teile ihn gerne via Facebook mit einem ganz besonderen Menschen.

Bist du neugierig geworden und würdest gerne tiefer in das Thema eintauchen und wieder Schöpfer deiner eigenen Realität sein? Hier ist deine Chance. Starte die Meditation-Challenge diesen Montag mit einer tollen Gruppe und schau einfach mal, ob dies etwas für dich ist. Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung.

Fühl dich umarmt, 
Andrej

P.S. Jeden Donnerstag Morgen findest du hier einen neuen Beitrag. Die Inhalte meiner Blogartikel repräsentieren die individuellen Einsichten und Erfahrungen aus meinem Leben, aber auch meine Erkenntnisse und mein Wissen aus den Bereichen Coaching, Psychologie und Meditation. Ich habe dabei nie den Anspruch, dass meine Wahrheit auch deine sein muss! Mein Tipp: Nimm dir einen positiven Impuls für dein Leben heraus und verwerfe den Rest. Es geht hier schließlich um dich! Du weißt am besten, was dir gut tut ;)


Wie fandest du diesen Blogpost? Wir arbeiten immer daran die Artikel zu verbessern. Bewerte hier und gib uns Feedback:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 durchschnittliche Bewertung: 4,47 von 5)

Loading...


Weitere Optionen:

[indeed-social-locker sm_list=’fb‘ sm_template=’ism_template_1′ sm_list_align=’horizontal‘ sm_display_counts=’false‘ sm_display_full_name=’true‘ locker_template=2 sm_d_text=‘

Teile diesen Beitrag…

… und lade dir diesen Blog-Post als PDF herunter.

‚ reset_locker=1 locker_reset_after=30 locker_reset_type=’days‘ ism_overlock=’default‘ ]

Danke! Lade jetzt diesen Beitrag als PDF herunter:

PDF herunterladen

[/indeed-social-locker]


Kommentare:

[js-disqus]
Freunden zeigen?

Schreibe einen Kommentar